Kulturverein Kunstbox Seekirchen - Home
NewsProgrammKulturvereinServiceLinksEmailwerk
AktuellArchiv
Archiv
16.11.08 - 10:17 Uhr

Kinder spielen Geschichten


Man soll ja nichts vorneweg nehmen, aber besucherzahlenmäßig dürfte das Kindermitmachkonzert „Schrammljatz“ von RatzFatz der Höhepunkt der kreativen Kindertage gewesen sein. Schon allein deswegen, weil ohnehin nicht mehr Menschen reinpassen. Ist auch kein Wunder, denn Hermann Schwaizer-Riffeser und Frajo Köhle, sind bereits alte Hasen, was Auftritte im Emailwerk betrifft. Der gute Eindruck, den die Beiden hinterließen, lockte am 15. November Kinder und Erwachsene aus dem ganzen Flachgau und der Stadt Salzburg nach Seekirchen.

 

Schrammljatz war definitiv ein Programm für Nachwuchs UND Erwachsene. Obwohl letztere nicht auf die Bühne durften, übertönten die Lacher der Großen des öfteren jene der Kids, die es sich auf Polstern vor der Bühne gemütlich machten. Ratz und Fatz angelten sich unterdessen pausenlos Mitwirkende aus dem Publikum und banden sie in eine spannende Geschichte ein. Dabei wurde jeder Knirps und jede Knirpsin mit einem abenteuerlichen Instrument ausgestattet, mittlerweile schon ein Markenzeichen der beiden Tiroler Lied-Erfinder. Dementsprechend bunt waren dann auch die Klangwolken, die das Waldmännlein Schrammljatz oder Rufus, die Vogelscheuche bei deren Auftritten begleiteten. Die Kleinen posaunten, rasselten, muhten und tanzten was das Zeug hielt. Manchmal solistisch, manchmal in Gruppen, manchmal mit dem ganzen Auditorium – es spielte sich ordentlich ab im Emailwerk. Schrammljatz war die achte Veranstaltung im Rahmen der kreativen Kindertage 2008. Das ungebrochene Interesse der Eltern und vor allem die Begeisterung der Kinder zeigen recht eindrucksvoll, dass das Konzept der bunten Vielfalt bei Groß und Klein sehr gut ankommt. Aufmerksame Beobachter konnten unter den über 100 Kindern viele Wiederholungstäter identifizieren, die in den letzten Wochen schon mehrere Veranstaltungen besuchten und sich im Emailwerk schon wie zu Hause fühlten. Und wer weiß, vielleicht ist dieser Tage der eine oder andere Künstler von morgen auf den Geschmack gekommen.

(mw)

 











<- Zurück zu: Archiv