Kulturverein Kunstbox Seekirchen - Home
NewsProgrammKulturvereinServiceLinksEmailwerk
AktuellArchiv
Archiv
19.04.09 - 10:59 Uhr

Duo sucht Schuhplattler-Gruppe


Die im vergangenen Jahr mit dem „Austrian World Music Award“ ausgezeichnete Formation AKKOSAX bescherte am vergangenen Samstag einem begeisterten Seekirchner Publikum einen außergewöhnlichen Abend. Akkordeonist Siggi Haider und der Saxofonist Johannes Sprenger arbeiten lustvoll an einem Ziel: Die Möglichkeiten ihrer Stamminstrumente bis an die Grenzen auszuloten. Mit zwei Instrumenten, die aus ganz verschiedenen musikalischen Welten stammen, aber doch so spannend zusammen klingen können, führen sie Teile früherer Theatermusiken mit viel neu Komponiertem und Improvisiertem zu einer abwechslungsreichen, neuen Geschichte zusammen.

 

Von Anfang bis Ende zogen sich die verschiedensten Stile durch – und über schlichter Volksmusik lagen Blues, Jazz oder einfach AlpineFolk, man streifte ganz zufällig Irland, war da nicht ein Anflug von Klassischem... eine gewaltige Vielfalt. Dann kam noch ein besonderer Gast auf die Bühne - das Akkordeon des 2001 verstorbenen österreichischen Komponisten Werner Pirchner, mit dem Siggi Haider mehrmals zusammenarbeiten durfte und der dessen musikalische Welt durchaus auch mitgeprägt hat. Gerade in der mühelosen Art, Elemente aus Unterhaltungs- und Ernster Musik zu verbinden, fand sich an diesem besonderen Abend das Erbe des genialen Werner Pirchner wieder.

 

Am Spaßfaktor fehlt es den beiden nicht, ob beim Musizieren oder bei den Zwischentexten: die textlichen Erklärungen und Anekdoten erreichten mitunter eine grenzgeniale Absurdität. Ob aus der Vergangenheit des Theaterschaffens erzählt wurde, wo sie unzähliche Leichen mit ihrer Musik wieder zum Leben erwecken mussten, wie man die Tiroler Bergwelten als Strategie einsetzt, um einen Blick in die Außenwelt zu erhaschen, oder wie man einer Schuhplattler-Gruppe einen 13/8 Takt beibringt - alles bezaubernde Shortstories, die den Spieltrieb des Duos auch auf der verbalen Ebene zum Vorschein brachte. Die erwähnte Schuplattler-Gruppe wollte übrigens den 13/8 Takt nicht erlernen, und so geht die Suche nach geeigneten Bühnenpartnern weiter....

(lf)

 











<- Zurück zu: Archiv