Kulturverein Kunstbox Seekirchen - Home
NewsProgrammKulturvereinServiceLinksEmailwerk
AktuellArchiv
Archiv
12.10.12 - 13:37 Uhr

Und weg waren sie


Märchenhaftes für die Kleinen und Kleinsten. Die Kinder wuseln in den Saal und es ist so still dabei, dass man die Geräusche der Socken auf dem Boden hören kann. Rotgoldene Lampions tauchen alles in warmes, heimeliges Licht. Ein Zelt, von der Form her ähnlich einer mongolischen Jurte steht leer im Raum. Oder doch nicht leer? Ein fremdländisch klingendes Instrument, begleitet von einer sanften Stimme die keine Sprache spricht erklingt. Da tut sich etwas hinter den orangefarbenen Zeltplanen. Es ist Ceren, die Zeltbewohnerin, die die Kinder mit anmutig tänzerischen Bewegungen zu sich einlädt. Eine Brücke wird ausgerollt und instinktiv setzen sich die Kleinen in Bewegung. Einer nach dem anderen taucht in das geheimnisvolle Innenleben. Und weg sind sie. Brücke eingerollt. Störungen werden mit sofortigem Hinauswurf aus dem Märchenland geahndet. Nur noch ein paar vereinzelte Zehenspitzen sind zu sehen.

Drinnen und draußen tut sich was. Während Ceren ihren kleinen Besuchern ihr Reich vorstellt, schleicht draußen jemand herum. Schmeichelnde Töne und Stimmen erklingen mal dort mal da. Immer wieder lugt Ceren neugierig aus ihrem Haus um einen Blick auf den fremden Besucher zu erhaschen. Da und dort taucht eine Karotte auf. Eine Schlange lässt sich blicken. Die Kinder sind mucksmäuschenstill und beobachten das leise Kennenlernen. Obwohl während der ganzen Vorstellung kein Wort gesprochen wird, wissen die Kleinen ganz instinktiv was vor sich geht. Sie fühlen sich geborgen in dem kleinen Raum, der von den warmen Farben durchleuchtet wird. Da – eine Karotte wird durch das Fenster gehalten. Ein Gastgeschenk?

Der zauberhafte Tanz Cerens, das Wesen da draußen und die geheimnisvollen Klänge ziehen die Kinder völlig in ihren Bann. Dann taucht das Wesen vor dem Eingang auf. Freundlich lächelnd und zufrieden eine Karotte mampfend steht es da. Ceren lädt es zu den Kindern ins Zelt. Alle sind zusammen. Um die Bande der neuen Freundschaft zu festigen, gibt es für jeden Zeltbesucher noch ein Stück Karotte. Die Brücke wird wieder ausgerollt und eines nach dem andern taucht wieder auf. Noch schnell die Schlange gestreichelt und ab nach Hause.

(mw)

 











<- Zurück zu: Archiv