Kulturverein Kunstbox Seekirchen - Home
NewsProgrammKulturvereinServiceLinksEmailwerk
AktuellArchiv
Archiv
27.04.13 - 10:03 Uhr

Und das Beste kommt zum Schluss


Nein, die Überschrift ist keine ordnende Wertung des Konzertabends „Zoo“ der Formation „Faltenradio“. Es ist nur so, dass der Schreiber – ganz subjektiv – schon lange nichts für ihn vergleichbar Schönes gehört hat, als die letzte Zugabe ebendieser Gruppe. (Bitte entschuldigen Sie die persönliche Anmerkung, es wird wieder vorkommen.)

 

Der Auftritt von Faltenradio (Matthias Schorn, Alexander Maurer, Alexander Neubauer, Stefan Prommegger – Alle: alle Instrumente, vocals, Entertainment und Ausstrahlung) innerhalb der Konzertreihe ECHT des Kulturvereins Kunstbox, war so etwas wie eine vokale Einstein-Rosen-Brücke (Sie erinnern sich – Grundlagen der Physik, 6. Semester). Also eine Art Wurmloch, das einen auf der einen Seite reinsaugt und irgendwo ganz weit weg, unverändert, aber doch als anderen Menschen, wieder ausspuckt. In der Physiktheorie dauert so eine Reise durch das Wurmloch unendlich kurz. In der fast unbeschreiblich schönen tonalen Realität im Emailwerk dauerte sie ca. zwei Stunden. Zwei Stunden so voller Poesie und hinreißender Lyrik, dass sie dem Zuhörer unendlich kurz vorkam. Soviel zur Relativität.

 

Die programmatische Konzertreihe ECHT des Kulturvereins Kunstbox bringt Menschen auf die Bühne, die das Genre Volksmusik auf ihre eigene, ganz besondere Weise interpretieren. Das Einfachste und leidlich Dümmste hierzu wäre die Provokation. Aber genau das zu vermeiden, ist die erklärte Zielsetzung von Veranstalter und Künstlern. Andreas Ötzinstadl ist Provokation genug. ECHTe Künstler wie die Mitglieder von Alma und Faltenradio entdecken in der traditionellen Volksmusik eine Anmut und Tiefsinnigkeit, dass man als Zuhörer nur noch staunen kann.

 

Als Laie die unbegreiflichen Fertigkeiten der großen Musiker und Künstler von Faltenradio erfassen oder gar beschreiben zu wollen, ist ein Unterfangen, das immer unvollständig bleiben wird. Unterseeboote, Taranteln, Forellen, Kistenaffen – die vier musikalischen Oberligisten haben mit Zoo ein Programm gestaltet, wie es artgerechter nicht sein könnte. Verschiedene Genres, kunstvoll verwoben mit volksmusikalischen Ansätzen – ECHTe Volksmusik mit viel Gefühl zu bezaubernd neuen Klängen modelliert.

 

Für Faltenradio – bestehend aus instrumentalen Koryphäen, wäre es ein ganz Leichtes gewesen, das Publikum allein mit ihren Instrumenten auf die Reise zu schicken und jeder einzelne Gast im vollen Emailwerk wäre vor so viel Virtuosität auf die Knie gefallen. Aber die vier Künstler haben es sich nicht leicht und auch vor anderen Disziplinen wie Gesang, Bodypercussion, Choreographie und Entertainment nicht halt gemacht. Und so wurde aus einem genialen Programm eine unauslöschliche Erinnerung, aus einem fesselnden Konzertabend eine der berührendsten Botschaften pro Volksmusik die es wohl je gegeben hat.

(mw)

 











<- Zurück zu: Archiv