Kulturverein Kunstbox Seekirchen - Home
NewsProgrammKulturvereinServiceLinksEmailwerk
AktuellArchiv
Archiv
24.10.14 - 13:56 Uhr

Das erste Lied am Anfang…


…ist eine gute Idee. So beginnt ein turbulentes Mitmachkonzert bei Ratz Fatz. Und Gelegenheiten zum Mittrommeln, Mitklappern und Mitklatschen gibt es zur Genüge. Einmal für junge SolistInnen auf der Bühne, einmal für das ganze Auditorium. Jungs, Mädels, Pädagoginnen bis hin zu den Omas und Opas – alle kommen sie an die Reihe zum Haare schütteln und Hände wacheln.

Und wenn gewachelt wird, dann vibriert die Luft im Emailwerk. 420 Hände strecken sich in die Luft und wirbeln, dass der Staub aus der Belüftung fällt.

 

Flugs geht es weiter mit der Mandarine – ääh Mandoline natürlich, die nächsten Kids stehen auf der Bühne und rocken den Anti-Motten-Song. Das beste Sakko hat ein Loch? Die Tiroler Liederfinder Ratz und Fatz alias Hermann Schwaizer-Riffeser und Frajo Köhle nehmen es gelassen, die Kinder mit sichtlicher Erheiterung. Und die Motten bekommen sowieso ihr Fett ab!

Applaus, Applaus – die kleinen Instrumentalisten gehen nicht ab, nein sie springen von der Bühne. Noch während sich alle setzen, tritt das Gruselinstrument in Aktion. Begleitet von Mund-Haar-Monika alias Zahnspange erwacht die Teufelsgeige zum Leben. Ratz und Fatz bemühen sich um ein gruselig leises Intro. Vergebens, „Lauter! Lauter! Lauter!“ schallt es aus dem kurzlenzigen Plenum. Gebrauchsanweisung zum Bau einer Teufelsgeige gefällig? Kein Problem. Ein paar Assistenten aus dem Kinderreigen gefischt und es geht los. Ratsch, klapper, tsching – fertig!

 

Und, als ob IKEA-Tag wäre, folgt die nächste Bauanleitung. Unter den Anweisungen eines fachkundigen Fünfjährigen wird Humptididldum zusammengerollt. Arme, Nase, Augen und zuletzt der …? Nein, kein Hut. Bei Ratz Fatz bekommt der Schneemann eine Zauberpfanne verpasst. Das braucht’s, wenn der Gevatter nicht nur brav dastehen, sondern auch tanzen soll. Und schon geht der nächste Wirbel durch’s kurze Volk.

 

Schwaizer-Riffeser und Köhle demonstrieren einmal mehr, warum sie zu den Stars der österreichischen Kinderunterhaltung gehören. In jedem Lied steckt viel Liebe zum Detail und Jungs und Mädels haben gleichermaßen tierisch viel Spaß. Der Gastauftritt bekannter Gesichter wie dem Onkel Masterblaster, der Koryphäe des Jo-Jo-Jo samt supercoolen Reggae-Gruß, trägt dazu ebenso bei, wie die vielen neuen Stücke und einbeziehender Choreographien. Let‘s Fetz!

(mw)

 

 











<- Zurück zu: Archiv